CCC-Netzwerk: Netzwerk der von der Deutschen Krebshilfe geförderten Onkologischen Spitzenzentren.Externer Link: Deutsche Krebshilfe

Palliativ-SOP „Umgang mit multiresistenten Erregern“

Die Standard Operating Procedure (SOP) „Umgang mit multiresistenten Erregern“ entstand auf Basis von Erfahrungen, Wünschen und Vorschlägen von Patienten, Angehörigen, Teammitgliedern und institutionellen Vertretern aus der Palliativmedizin bzw. Palliativversorgung, die im Rahmen eines BMBF Projektes (M-EndoL) erfasst wurden. Sie präsentiert eine evidenzbasierte Handlungsempfehlung zum Umgang mit Patienten in der letzten Lebensphase, die in stationären Einrichtungen der Palliativmedizin behandelt werden und mit Multiresistenten Erregern (MRE) kolonisiert bzw. infiziert sind.

Der Begriff „Multiresistente Erreger“ (MRE) beinhaltet methicillin-resistente Staphylococcus aureus Stämme(MRSA), multiresistente gramnegative Erreger wie 3-MRGN oder 4-MRGN, vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) und andere multiresistente Bakterien. Die Versorgung der palliativmedizinischen Patienten mit MRE wird von einem multiprofessionellen Team geleistet, deren Ziel es ist, Lebensqualität in der letzten Lebensphase zu verbessern und zu erhalten. Aus diesem Grund bedarf es einer besonderen Regelung von Schutz- und Isolationsmaßnahmen, um die Übertragung und Weiterverbreitung von MRE im Krankenhaus zu verhindern.

Netzwerk-SOP Umgang mit multiresistenten Erregern auf Palliativstation, Erlangen
Der Onkologe (2017) 23: 303. DOI: 10.1007/s00761-017-0197-7