CCC-Netzwerk: Netzwerk der von der Deutschen Krebshilfe geförderten Onkologischen Spitzenzentren.Externer Link: Deutsche Krebshilfe

Comprehensive Cancer Center Niedersachsen

Sprecher: Prof. Dr. Volker Ellenrieder
Stellv. Sprecher: Prof. Dr. Peter Hillemanns

Im November 2019 haben sich die Universitätsmedizin Göttingen und die Medizinische Hochschule Hannover zum Comprehensive Cancer Center Niedersachsen (CCC-N) zusammengeschlossen. Seit 2021 wird das CCC-N von der Deutschen Krebshilfe als Onkologisches Spitzenzentrum gefördert.

Ziel des CCC-N ist es, die interdisziplinäre Krebsforschung und besondere Expertise in der Patientenversorgung in Niedersachsen und über die Ländergrenzen hinweg zu bündeln und die Zusammenarbeit sowie Vernetzung mit stationären und ambulanten Behandlungspartnern und Patientenorganisationen zu fördern. Jedes Jahr werden im CCC-N etwa 15.000 Krebspatient*innen behandelt. Diese profitieren von zahlreichen Spezialsprechstunden für alle Phasen der Krebserkrankung.

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung bietet das CCC-N verschiedene unterstützende Angebote für Patient*innen sowie deren Angehörige an. Dazu gehören die psychoonkologische Betreuung, Ernährungsberatung, Onkologische Fachpflege, Komplementärmedizin, Bewegungsangebote, Beratung zum Erhalt der Fruchtbarkeit, genetische Beratung und die Vernetzung mit Selbsthilfegruppen. Für schwerstkranke Patient*innen stehen die Kolleg*innen der Palliativmedizin zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es für Patient*innen, Angehörige und Interessierte regelmäßige Informationsveranstaltungen und Aktionstage.

Qualitätsoffensive Niedersachsen

Die interdisziplinäre Behandlung im CCC-N erfolgt nach aktuellem Stand der Wissenschaft und nach qualitätsgeprüften Leitlinien. Beide Standorte sind von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. als „Onkologisches Zentrum“ zertifiziert und stellen sich regelmäßig externen Gutachtern, die die Einhaltung der Qualitätsvorgaben sicherstellen. Die Diagnostik und Therapie jedes einzelnen Patienten bzw. jeder einzelnen Patientin wird im CCC-N in interdisziplinären Tumorkonferenzen unter Beteiligung aller an der Behandlung beteiligten Disziplinen besprochen. Therapieoptionen für schwer an Krebs erkrankte Patient*innen, für die es keine Empfehlungen durch Leitlinien gibt oder die vorherige Behandlung erfolglos war, werden in Molekularen Tumorboards diskutiert. Alle Maßnahmen des Qualitätsmana-gements sind unter dem Dach der Qualitätsoffensive Niedersachsen gebündelt.

 

Höchste Präzision im starken Forschungsverbund

Um Krebserkrankungen, ihre Ursachen und vor allem neue Behandlungsansätze zu erforschen, arbeiten am CCC-N ausgewiesene Wissenschaftler*innen Hand in Hand. Im CCC-N gibt es eine langjährige internationale Expertise im Bereich Grundlagenforschung und translationaler Forschung. Der Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten am CCC-N spiegelt sich im Leitmotiv des CCC-N „Präzision und Sorgfalt in Krebsforschung und -behandlung“ wider. Dabei geht es nicht nur darum potentielle Angriffspunkte für Krebsmedikamente zu entdecken, sondern auch molekulare Marker zu finden, die Therapieresistenzen oder auch unerwünschte Nebenwirkungen vorhersehen. Junge Wissenschaftler*innen unterstützt das CCC-N im Rahmen der OnkoAkademie in speziellen Nachwuchsprogrammen und mit regelmäßigen Fortbildungsangeboten.

Bei allen Forschungsprojekten arbeitet das CCC-N eng mit der Biobank, Pathologie und dem Studienzentrum zusammen. Darüber hinaus ist das CCC-N an zahlreichen nationalen und internationalen Verbundprojekten beteiligt.

Pro Jahr werden im CCC-N mehr als 1.600 Patienten im Rahmen klinischer Studien behandelt. Dieses umfassende Angebot ist nicht nur essentiell für die wissenschaftliche Tätigkeit zahlreicher Arbeitsgruppen, sondern bietet auch Patient*innen, die im CCC-N behandelt werden, Zugang zu neuen, innovativen Therapieangeboten. Eine besondere Herausforderung liegt in der intensiven Einbindung der Patient*innen in die Weiterentwicklung der klinischen Forschung. Dafür wurden im CCC-N innovative Formen der Integration der Selbsthilfe und des Patient Empowerment implementiert. Alle aktuellen Studien sind in der Studienplattform des CCC-N zu finden.

Kontakt

Universitätsmedizin Göttingen (UMG)
Georg-August-Universität 
Göttingen Comprehensive Cancer Center (G-CCC)
Von-Bar-Straße 2/4
37075 Göttingen
Telefon: +49 551 39-68020
Fax: +49 551 68023
Email: ccc@med.uni-goettingen.de

Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Comprehensive Cancer Center (CCC) Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Telefon: +49 511-532-19343
Fax +49 511 532 8051
E-Mail: ccc@mh-hannover.de

Internet: www.ccc-niedersachsen.eu