CCC-Netzwerk: Netzwerk der von der Deutschen Krebshilfe geförderten Onkologischen Spitzenzentren.Externer Link: Deutsche Krebshilfe e.V.

Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt

Klinischer Direktor:

Prof. Dr. Claus Rödel

Wissenschaftliche Direktoren:

Prof. Dr. Hubert Serve, Prof. Dr. Joachim Steinbach

Geschäftsführender Direktor:

PD Dr. Christian Brandts

Ein Netzwerk für Patientenversorgung, Forschung und Lehre

Logo: Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) Frankfurt

Das Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) wurde 2008 als gemeinsame Institution des Universitätsklinikums Frankfurt, des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität und des Krankenhauses Nordwest gegründet. Ziel ist die Vernetzung von verschiedenen Fachdisziplinen in Diagnostik, Behandlung, Forschung und Ausbildung, um die bestmögliche sektor- und fachrichtungsübergreifende heimatnahe Versorgung onkologischer Patienten sicherzustellen.

Therapiekonzept

Bild: Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) Frankfurt
Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) Frankfurt

Das diagnostische und therapeutische Vorgehen bei Tumorerkrankungen erfolgt nach evidenzbasierten und kontinuierlich aktualisierten Leitlinien. Hierzu kommen modernste Therapieverfahren zum Einsatz. Die Behandlung am UCT umfasst auch – falls notwendig – ein den individuellen Erfordernissen des Patienten angepasstes psychoonkologisches und palliativmedizinisches Angebot. Zudem wurde am UCT eine Ambulanz für Komplementäre Onkologie etabliert, die Naturheilverfahren mit der schulmedizinischen Krebsbehandlung verbindet. Derzeit entsteht im Hauptgebäude des Klinikums das zentrale Eingangsportal für Tumorpatienten, sowie eine Ambulanz und eine Chemotherapieeinheit. Hierdurch werden sich die Wege für die Patienten verkürzen, gemäß dem UCT-Leitsatz: Der Patient steht stets im Zentrum aller Überlegungen.

Aufbau eines Regionalen Klinischen Krebsregisters

Unter dem Dach des UCT arbeiten das Klinikum der Goethe-Universität und das Krankenhaus Nordwest mit zahlreichen Kooperationspartnern in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet, zu denen neben Krankenhäusern auch niedergelassene Haus- und Fachärzte gehören, eng zusammen. Dieses flächendeckende Netzwerk engagiert sich in der strukturierten Erfassung der sektor- und fachrichtungsübergreifenden Nachsorge von Tumorpatienten in einem Regionalen Klinischen Krebsregister. Ziel ist hierbei die Erfassung der Versorgungsqualität von Krebs-Patienten durch die Auswertung von Krebsverlaufsdaten. Diese Datengrundlage ist notwendig, um mittelfristig die Versorgung von Krebs-Patienten im Rhein-Main-Gebiet messen und weiter optimieren zu können.

Forschung

Das UCT fördert die Koordination und Stärkung grundlagenorientierter, translationaler und klinischer Krebsforschung. Die Forscher wollen Methoden entwickeln, um den Krebs dort zu bekämpfen, wo er entsteht: in den Genen. Zahlreiche Forschungsgruppen beschäftigen sich mit den Ursachen der Krebsentstehung. Vorrangige Ziel des UCT ist die Umsetzung der Forschungsergebnisse am Patienten: Dies geschieht durch die Durchführung innovativer klinischen Studien. So werden den Patienten neueste Therapien schon frühzeitig verfügbar gemacht.

Weiterbildung & Patienteninformation

Das UCT organisiert fach- und abteilungsübergreifende Ausbildungsprogramme für Studierende, Pflegende, Studienpersonal und Ärztinnen/Ärzte. Weiterhin bietet es zahlreiche Informations- und Fortbildungsangebote für Patienten, Angehörige und Interessierte an.

Struktur des UCT

Den Vorstand des UCT bildet ein kollegiales Leitungsgremium, in dem neben dem Klinikumsvorstand die meisten onkologischen Behandlungspartner vertreten sind. Geleitet wird das UCT durch den Klinischen Direktor (Prof. Dr. med. Claus Rödel) und den Wissenschaftlichen Direktoren (Prof. Dr. med. Hubert Serve und Prof. Dr. med. Joachim Steinbach). Diese werden durch den Ärztlichen Geschäftsführer (Dr. med. Christian Brandts) unterstützt. Beraten wird das Direktorat durch einen internationalen Beirat sowie einen Patientenbeirat.

Die wesentliche Arbeitsstruktur im UCT bilden zehn Tumorspezifische Schwerpunkte, die je einen Sprecher gewählt haben und deren interdisziplinäre Zusammenarbeit durch ein Statut geregelt ist. Die Tumorspezifischen Schwerpunkte organisieren wöchentliche Tumorkonferenzen, erstellen Leitlinien, entscheiden über die Teilnahme an klinischen Studien und initiieren Forschungsprogramme.

Weitere Informationen über das Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen finden Sie unter http://www.uct-frankfurt.de/content/uct_home/index_ger.html.

Kontakt

Universitätsklinikum
Frankfurt am Main
Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen (UCT)
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 6301-87333
Fax: +49 69 6301-6101
E-Mail: info-uct@kgu.de
Internet: www.uct-frankfurt.de