CCC-Netzwerk: Netzwerk der von der Deutschen Krebshilfe geförderten Onkologischen Spitzenzentren.Externer Link: Deutsche Krebshilfe e.V.

Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin

Direktoren:

Prof. Dr. Ulrich Keilholz (Komm. Direktor)
Prof. Dr. Reinhold Schäfer (Stellv. Direktor, Translationale Forschung)

In Berlin und umgebender Region erkranken jährlich mehr als 25.000 Menschen an Krebs. Für den Behandlungserfolg ist die enge Zusammenarbeit von Spezialisten verschiedener Fachrichtungen entscheidend.

Aus dieser Erkenntnis erfolgte im Jahr 2008 die Gründung des Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC). Seitdem stellt sich das CCCC der Aufgabe, einen Beitrag zur weiteren regionalen Verbesserung der medizinischen und psychosozialen Versorgung von Tumorpatienten sowie der Prävention und Früherkennung von Krebs zu leisten.

Zusammenarbeit in einem Netzwerk von Tumorspezialisten

Satzungsgemäß ist die zentrale Aufgabe des CCCC, alle Aktivitäten der klinischen und akademischen Onkologie in der Charité zu koordinieren. Hierdurch wird für die gesamte Onkologie u. a. die Aufgabensetzung an allen vier Charité-Standorten (Campus Benjamin Franklin, Campus Charité Mitte, Campus Virchow-Klinikum und Campus Buch) unter dem Dach des CCCC abgestimmt und strategisch weiterentwickelt. Damit werden alle fachlichen und apparativen Ressourcen gebündelt. Die von Beginn an interdisziplinär geplanten und vereinheitlichten diagnostischen und therapeutischen Ablaufprozesse werden einer kontinuierlichen Qualitätssicherung unterzogen.

Im Mittelpunkt stehen neue Strategien zur Intensivierung multiprofessioneller Zusammenarbeit, welche onkologisch tätige Ärzte im stationären und ambulanten Bereich, die onkologische Krankenpflege, medizinisches Assistenzpersonal, Psychoonkologen, Sozialarbeiter sowie Wissenschaftler von Beginn an integrieren und den Patienten, seine Angehörigen und die Krebs-Selbsthilfe partnerschaftlich mit einbinden.

Zentrale Anlaufstelle für Tumorpatienten

Die jeweils zentral am Campus Benjamin Franklin, Charité Mitte und Virchow-Klinikum eingerichteten interdisziplinären Portalambulanzen sind als zentrale Anlaufstelle für onkologische Patienten des CCCC konzipiert. In diesen Ambulanzen wird interdisziplinär der für jeden Patienten individuell bestmögliche Diagnose- und Behandlungspfad antizipiert. Hierdurch soll eine unter allen Aspekten abgestimmte Diagnose und Behandlungsplanung erarbeitet und begleitet werden. An jedem Standort gibt es interdisziplinär besetzte Ambulanzen (Medizinische Onkologie, Radioonkologie, Operatives Fachgebiet, Onkologische Subspezialisierung) mit Beratungs- und Betreuungsangeboten interdisziplinärer Tumorboards. Diese sind durch ein spezielles Video-Telefonkonferenzsystem standortübergreifend vernetzt. Darüber hinaus ist eine interdisziplinäre medikamentöse Tumortherapieeinheit (IMT) etabliert.

Durch interdisziplinäre Organtumorgruppen werden leitliniengerechte Behandlungspfade und Arbeitsanweisungen (Standard Operation Procedures) als Arbeitsgrundlage definiert und klinische sowie translationale Forschungsprojekte abgestimmt.

Neue Diagnostik und Therapie durch Forschung

Als Grundlage für translationale Forschungsprojekte dient eine transdisziplinäre, interaktive IT-Plattform (TIIP) über welche Anfragen bezüglich vorhandener Biomaterialien gestellt werden können. Diese Plattform vernetzt die Tumor- und Biobank mit klinischen Verläufen aus der Tumordokumentation und den neusten Forschungsergebnissen sowie das klinische Studienregister.

Qualitätssicherung

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf einem nach GTDS-Standard konzipierten klinischen Krebsregister als Grundlage einer ergebnisorientierten Qualitätssicherung und Bindeglied zur epidemiologischen Krebsregistrierung des GKR und in enger Zusammenarbeit mit dem nationalen Krebsregister am RKI in Berlin.

Kontakt

Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
Charité Comprehensive
Cancer Center
Invalidenstraße 80
10115 Berlin

Telefon: +49 30 450 56-4222
Fax:      +49 30 450 56-4999
E-Mail: cccc@charite.de
Internet: cccc.charite.de