CCC-Netzwerk: Netzwerk der von der Deutschen Krebshilfe geförderten Onkologischen Spitzenzentren.Externer Link: Deutsche Krebshilfe

Standard Operating Procedures

Standard Operating Procedures (SOPs) sind hochaktuelle und konkretisierte Diagnostik- und Therapieanleitungen, die aktuelle Ergänzungen zu den Leitlinien sind oder bestehende Lücken im Leitliniensystem füllen. Sie sollen eine qualitativ hochwertige Diagnostik und Therapie von Patienten gewährleisten.

Aktuelle Netzwerk-SOPs des Netzwerks der Onkologischen Spitzenzentren finden Sie hier.

Arbeitsgruppe Standard Operating Procedures

Die Arbeitsgruppe Standard Operating Procedures (AG SOP) ist Teil des Netzwerks der Onkologischen Spitzenzentren in Deutschland, das auf Initiative der Deutschen Krebshilfe gegründet wurde.

Die AG hat sich die Aufgabe gestellt, die SOP-Aktivitäten in den Spitzenzentren zu analysieren, die Inhalte bzw. den Aufbau von zentrenspezifischen SOPs zu standardisieren sowie national harmonisierte Netzwerk-SOPs v.a. auch für seltenere Krebserkrankungen zu erarbeiten und frei zugänglich zu veröffentlichen.

Da zentrenspezifische SOPs  in der Regel deutlich schneller auf Innovationen in Diagnostik und Therapie reagieren können als nationale Leitlinien, bieten SOPs – auch für Nutzer außerhalb von Onkologischen Spitzenzentren – eine gute Möglichkeit, sich über die aktuellsten medizinischen Behandlungsstandards sowie innovative Verfahren zu informieren.

Die AG SOP steht im Austausch mit dem Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Krebshilfe.


Das Handbuch zur Erstellung von SOPs:

Die Arbeitsgruppe hat ein SOP-Handbuch verfasst, das als Instrument zur Entwicklung und Erstellung sowohl der zentrenspezifischen als auch der Netzwerk- SOPs dienen soll. Ziel dieses Handbuches ist die harmonisierte und strukturierte Erstellung und Überarbeitung von SOPs innerhalb der CCCs. Grundsätzlich kann das Handbuch auch von Zentren außerhalb des CCC Netzwerks genutzt werden.  
Das Handbuch wird entsprechend den Qualitätskriterien regelmäßig aktualisiert und optimiert.

Inhalte des Handbuchs:

•    Informationen zur AG SOP
•    SOP-Entwicklung und -Überarbeitung
•    Erstellungsprozess von Netzwerk-SOPs
•    Inhalte von SOPs
•    Vorlage SOP-Algorithmus
•    Qualitätssicherung
•    Feedbackbogen der AG SOP
•    Checkliste zur Erstellung von SOPs

Das Handbuch im pdf-Format können Sie hier herunterladen. 

Kommentare und Fragen zum Handbuch und zu allen anderen Themen der AG SOP senden Sie bitte an die Koordinationsstelle SOPs im Netzwerk der Deutschen Spitzenzentren, Email: kosop@uk-koeln.de

Koordinationsstelle

Zur Vernetzung der SOP-Aktivitäten innerhalb des Netzwerkes der Spitzenzentren ist die Koordinationsstelle für SOPs (KOSOP) eingerichtet worden. Die Koordinationsstelle ist die zenrale Anlaufstelle für Fragen rund um onkologische SOPs der Spitzenzentren. Eine Übersicht der bereits bestehenden zentrenspezifischen SOPs finden Sie hier (pdf).

SOPs im Netzwerk

Die AG SOP hat es sich zur Aufgabe gemacht Netzwerk-SOPs zu entwickeln, die national harmonisierte Prozesse für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge einer Krebserkrankung abbilden und frei zugänglich über das Internet zu erhalten sein sollen. Die Netzwerk-SOPs finden Sie hier.

Sprecher

Dr. Jan-Peter Glossmann, Köln

Dr. Martina Bischoff, Freiburg (stellv. Sprecherin)